Angst schwächt die Immunabwehr

Seit gut einem Jahr werden wir aufgeschreckt von Schreckensmeldungen über eine weltumspannende Pandemie. Viele Menschen verharren seither in einer Angstenergie. Angst vor einer Erkrankung, Angst vor Jobverlust, Angst vor weiteren Freiheitseinschränkungen. Soziale Isolation und entsprechende Vereinsamung verstärken diese Energie. Die Ängste sind von unterschiedlicher Natur. 

Angst ist grundsätzlich nichts Negatives. Angst bewahrt uns vor allzu kühnen Unternehmungen. Sie dient uns als natürliches Warnsystem.

Doch diese Angstenergie, welche geschürt wird mit täglichen Schreckensmeldungen, schwächt unsere Immunabwehr. Die moderne Medizin vergisst oft, dass unser Körper mit einer Vielzahl natürlicher Abwehr- und Regulationsmechanismen ausgestattet ist. Es liegt in der Eigenverantwortung eines jeden Menschen, wohin er seine Energie lenken will. 

Möchten Sie aus ihrer Angstenergie herausfinden und wissen nicht wie? 

Sehr gerne unterstütze ich Sie dabei als Meta-Coach.

Bewegung in der freien Natur, genügend Schlaf und eine vollwertige, natürliche, mit einem hohen Anteil an pflanzlicher Rohkost bespickten Ernährung hilft ebenso vorzüglich, das Immunsystem zu stärken. 

Sie möchten Unterstützung und haben Fragen, was vollwertige Ernährung genau beinhaltet? 

Sehr gerne berate ich Sie dabei. 

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen
beste Gesundheit, Vertrauen und viel Lebensfreude.
Ihre Barbara Wartenweiler

Corona-Virus- 2019-nCoV

In aller Munde ist zurzeit der Corona-Virus. Die Medien berichten täglich über die globale Ausbreitung dieser Virusinfektion. Die Bevölkerung ist verunsichert. 

Auszug aus: Ärztlicher Rat, Dr. med. Jürgen Birmanns, Arzt im Dr. – Max-Otto-Bruker Haus in Lahnstein

Ob es zu einer Virusinfektion kommt, hängt einerseits von der Virulenz des «Erregers», andererseits von der Resistenz des Wirtsorganismus ab. Die wichtigsten Eintrittspforten sind die Haut bzw. Schleimhaut, das Epithel des Magen-Darm-Traktes und das Flimmerepithel der Atemwege. Die Übertragung des Virus erfolgt überwiegend als Tröpfchen- oder Schmierinfektion. Humane Corona-Viren führen beim Menschen zu akuten Erkrankungen des oberen Atemtraktes, die häufig im Winter oder Frühling als «Erkältungskrankheiten» in Erscheinung treten. Leitsymptome sind Fieber, Husten, Schüttelfrost und Kopfschmerzen. Schwere Krankheitsverläufe von Corona-Virusinfektionen unter Beteiligung der unteren Atemwege sind vor allem bei vorbestehenden Grunderkrankungen möglich (z.B. Asthma bronchiale, Diabetes, Herzerkrankungen, chronisch obstruktive Lungenerkrankung).

Die wirkungsvollsten Massnahmen zum Schutz vor Infektionskrankheiten sind: 

  • tiereiweissfreie, vitalstoffreiche Vollwertkost mit hohem Frischkostanteil
  • Kneippanwendungen
  • Sauna 
  • Bewegung in der freien Natur

in diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen kraftvollen, glücklichen und gesunden Frühling.